Kommission

Kritik an Vertuschung der VW-Krise

Christian Strenger, Mitglied der Regierungskommission Deutscher Corporate-Governance-Kodex (gute Unternehmensführung) wirft VW vor, „sich auch 2016 unzureichend um vorbehaltslose Aufklärung der Dieselaffäre bemüht zu haben.“ Dabei geht es auch um die Bonuszahlungen an den Vorstand von 35 Millionen Euro im letzten Jahr, sowie die „Rückstellung für die Verluste aus der Dieselaffäre (die) erheblich zu niedrig angesetzt wurden.“ (FAZ, 24.11.2017)