Bergbau

Streiks in Kupferminen in Peru und Chile

Am 22. November sind in Peru 3.000 Arbeiter von Southern Copper in einen unbefristeten Streik getreten, der zwei Minen und die Ilo-Raffinerie betrifft. Die Polizei ging gegen Arbeiter vor, die die Gleise zur Raffinerie besetzten. Aufgerufen zu dem Lohnstreik haben die beiden größten Gewerkschaften, einige kleinere Gewerkschaften schlossen sich jedoch nicht an. In Chile traten am 23. November 2.500 Arbeiter in der Escondida-Kupfermine in Antofagasta in den Streik, nachdem BHP Billiton die Entlassung von 120 Arbeitern angekündigt hatte. Bereits im Frühjahr hatte es Streiks gegen Entlassungen gegeben.