Internationaler Kampftag

Weltweit Proteste gegen Gewalt an Frauen

Am Wochenende 25./26. November fanden weltweit Aktionen zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen statt.

Korrespondenzen / ffz
Weltweit Proteste gegen Gewalt an Frauen
Bild vom Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen 2017 in Köln (rf-foto)

In vielen Ländern kam es zu kämpferischen Aktionen. So standen in Rom Zehntausende aus Pappe gestaltete Frauenfiguren auf Plätzen, auf denen über Schicksale von Frauen zu lesen war. In Deutschland kam es in verschiedenen Städten zu kämpferischen Aktionen, die mit viel Stolz und Frauenpower dem schlechten Wetter trotzten.

Viele Zuhörer in Berlin

Aus Berlin-Mitte wird berichtet: „Unter dem Motto ‘Organisiert werden aus Opfern Kämpferinnen" demonstrierten Frauen aus Mitte und Spandau in Moabit vor einem großen Einkaufszentrum. Der ununterbrochen starke Regen beeinträchtigte die Durchführung und auch die Teilnahmebereitschaft erheblich. Mit Musik und vielen interessanten Redebeiträgen, die sich kämpferisch, mutig mit den aktuellen, nicht nur frauenpolitischen Themen beschäftigten, zeigten wir, dass sich der Kampf zur Beseitigung von Gewalt an Frauen in den Kampf um die tatsächliche, volle Gleichberechtigung der Frau einreiht. Mit unseren Beiträgen erreichten wir viele Zuhörer, auch mit unseren Flyern, in denen wir unsere Ziele beschrieben wurden gern mitgenommen.

 

Es ist in Berlin nun bereits Tradition, dass wir Kerzen anzünden und den Opfern von Gewalt gegen Frauen auf der ganzen Welt gedenken. Zum Abschluss sangen wir ‚Todo cambia‘ und zauberten damit zustimmendes Lächeln auf die Gesichter.

 

Hier geht es zu Berichten von weiteren Aktionen am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen!