Flüchtlingspolitik

Pro Asyl: Kooperation mit Libyen sofort stoppen

Die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl hat die Zusammenarbeit der Bundesregierung mit Libyen in der Flüchtlingspolitik scharf kritisiert. Nach dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem libyschen Premier Fajis al-Sarradsch sagte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt der Neuen Osnabrücker Zeitung: "Wir fordern einen sofortigen Stopp der Kooperation mit Libyen." Deutschland und andere EU-Staaten rüsteten stattdessen die libysche Küstenwache auf, damit sie Flüchtlingsboote stoppt und zurückschleppt.