Zensur

Bonner Uni Asta verbietet antifaschistischen Flyer

Die ver.di-Hochschulgruppe Bonn hat folgendes veröffentlicht:

ver.di-Hochschulgruppe Bonn

Die ver.di-Hochschulgruppe Bonn arbeitet gemeinsam mit der Bonner Jugendbewegung (BJB) gegen Rechts. Sie beteiligten sich zum Beispiel an Protesten gegen die AfD und im November veröffentlichten sie einen gemeinsamen Flyer gegen den Naziaufmarsch in Remagen. Gemeinsam wollten sie möglichst viele Menschen, sowohl in Schulen als auch an der Uni, erreichen. ...

Flyerverbot wegen Solidaritätsarbeit

Eine Woche vor dem Naziaufmarsch in Remagen wurde die ver.di-Hochschulgruppe Bonn von der Uni informiert, dass der Asta die BJB von der Univerteilung ausgeschlossen hat. ...

 

Am 21. November gingen mehrere Aktivisten von der BJB und der ver.di-Hochschulgruppe Bonn zur Asta-Sitzung. Als die BJB auf die Vorwürfe einging, wurde das Verbot politisch begründet: Die BJB wurde für ihre Solidarität mit unterdrückten Palästinensern verurteilt. ...

Verbot aufheben!

Jegliche Bündnisflyer, die die ver.di Hochschulgruppe Bonn mit der BJB veröffentlicht, sind vom Flyerverbot betroffen! Beide Organisationen bezeichnen das Verbot als Sabotage gegen ihre Anti-Nazi-Aktionen in Remagen. Da der Asta langfristig am Verbot festhalten will, sieht die ver.di-Hochschulgruppe Bonn dies als einen Versuch des Asta, die BJB sowie die Zusammenarbeit der ver.di-Hochschulgruppe Bonn mit ihr an der Uni mundtot zu machen!

 

Die ver.di-Hochschulgruppe Bonn verurteilt diese Einschränkung ihrer politischen Bündnisarbeit aufs schärfte und fordert den Asta dazu auf, das Verbot gegen die BJB und Bündnisse mit der BJB aufzuheben!