Ulm

Ex-Lehrerin von Meşale Tolu startet Online-Petition

Mit einem Offenen Brief wendet sich Meşale Tolus frühere Lehrerin an Außenminister Sigmar Gabriel.

Offener Brief der Lehrerin Angelika Lanninger

"Es ist mir ein großes Bedürfnis", schreibt die Ulmerin Angelika Lanninger, "mich an Sie persönlich zu wenden.

 

Seit Mai 2017 stehen wir jeden Freitag in Ulm vor dem Münster und halten eine Kundgebung für Meşale Tolu ab, die in Ulm unsere Schule besucht hat.


Frau Tolu hat zuletzt in Istanbul gelebt und als Journalistin und Übersetzerin für die Nachrichtenagentur ETHA gearbeitet. Sie wurde Ende April 2017 in der Nacht gewaltsam von ihrem Sohn (inzwischen drei Jahre alt) getrennt und in Gewahrsam genommen ...

 

Wir Ulmer Lehrerinnen und Lehrer von Meşale Tolu haben gleich nach Bekanntwerden dieser Ereignisse eine Presseerklärung verfasst, in der wir unserer Empörung Ausdruck verleihen und die Freilassung von Meşale Tolu fordern. Während der Kundgebungen und Mahnwachen hat der Solidaritätskreis über 2.000 Unterschriften gesammelt, die die Forderung nach Freiheit für Meşale Tolu und alle in der Türkei verhafteten Journalisten unterstützen.

 

Am 21. November 2017 habe ich eine Online-Petition für die sofortige Freilassung von Meşale Tolu gestartet, die sich an Sie richtet.
Es haben innerhalb weniger Tage schon über 4.600 Menschen diese Petition unterstützt, und es werden stündlich mehr ...

 

Meşale Tolu macht mit ihrem couragierten Eintreten für Menschen- und Frauenrechte in der Türkei dem Namen unserer Schule große Ehre. Anna Essinger hat während der Nazi-Diktatur vielen jüdischen Kindern und Erwachsenen das Leben gerettet, als sie ihr Landschulheim von Herrlingen bei Ulm nach Bunce Court in England umsiedelte ..."

 

Der Prozess gegen Meşale Tolu findet am 18. Dezember 2017, um 11Uhr, im Istanbuler Justizpalast statt. Solidaritätskundgebung: auch diesen Freitag, um 18 Uhr, am Münsterplatz in Ulm.