Alabama / USA

Wahlschlappe für Trump-Kandidaten

Bei den Nachwahlen im US-Bundesstaat Alabama verlor der erzreaktionäre Republikaner-Kandidat Roy Moore, der von US-Präsident Trump gepusht worden war, gegen Doug Jones, Kandidat der Demokraten. Roy Moore hatte gegen Homosexuelle und Migranten gehetzt. Er war in mehreren Fällen der sexuellen Belästigung überführt. Laut Umfragen stimmten 96 Prozent der afroamerikanischen Wähler und 56 Prozent der Frauen für Doug Jones. Das Wahlergebnis ist eine schallende Ohrfeige auch für Donald Trump und zeigt, dass die Masse der Menschen in den USA nicht bereit ist, die ultrareaktionäre und faschistoide Politik von Trump und Moore auf die Dauer zu erdulden.