Philippinen

Tropenstrum fordert Todesopfer

Durch den Tropensturm "Tembin" sind auf den Philippinen - nach Stand heute Mittag mehr als 130 Menschen ums Leben gekommen. Auf Mindanao, der zweitgrößten philippinischen Insel, wurden nach Polizeiangaben am Samstag dutzende Leichen aus einem über die Ufer getretenen Fluss geborgen. Weitere Todesopfer und Vermisste gab es in Städten und Dörfern, die von Schlamm- und Gerölllawinen verwüstet wurden. Ein Bergdorf wurde vollständig zerstört.