Saarland

Universitätsklinikum will Personalrätin entlassen

Dazu heißt es in einer Pressemitteilung des Fachbereichs Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen von ver.di Saar-Trier:

Pressemitteilung von ver.di
Universitätsklinikum will Personalrätin entlassen
ver.di-Gewerkschafter aus dem Universitätsklinikum bei einer Demonstration am 8. März in Saarbrücken (Foto: ver.di Saar)

Die Leitung des UKS (Universitätsklinikum des Saarlandes) beabsichtigt, Charlotte Matheis, Personalratsmitglied und „Aktivistin für Entlastung und mehr Personal“ wegen ihrer Personalratstätigkeit außerordentlich (fristlos) zu kündigen. ...

Engagierte Personalrätin

Charlotte wurde auf der Liste der Gewerkschaft ver.di in den Personalrat gewählt. Sie ist Mitglied der ver.di-Bundestarifkommission und Mitglied der Tarifkommission Entlastung am UKS. Sie hat beim großen Streik 2006 eine wichtige Rolle gespielt und vertritt den Personalrat in der sogenannten „Einigungsstelle Arbeitszeiten.“

 

Die 61-jährige Charlotte ist seit dem 01.10.1977, mit kurzer Unterbrechung, an den Unikliniken beschäftigt, sie arbeitet als Krankenpflegerin in der Anästhesie und erwarb sich insbesondere als Arbeitszeitexpertin an der Klinik einen Namen. In dieser Eigenschaft und als Mitglied der Tarifkommission Entlastung ist sie der Klinikleitung ein Dorn im Auge. ...

Solidaritätsaktion gestartet

Nach Ansicht von Gewerkschaftssekretär Michael Quetting versucht man nun mit der Kündigung der Kollegin Matheis, die Beschäftigten einzuschüchtern. Michael Quetting: „Beschäftigte wie Patienten brauchen dringend mehr Personal. Dafür braucht es mutige Kolleginnen wie unsere Charlotte. Deswegen stehen wir hinter ihr. Dieser Angriff steigert lediglich unsere Entschlossenheit.“

 

ver.di bittet dringend um Solidarität mit Charlotte Matheis und hat hierfür eine Aktion gestartet. Die Unterstützer sind aufgefordert, ihren Unmut direkt beim kaufmännischen Direktor Ulrich Kerle kundzutun und dort die Rücknahme der Kündigung zu fordern. Die E-Mail-Adresse lautet: ulrich.kerle@uks.eu


Man kann die Solidarität auch direkt an Helene Rauber, Vorsitzende des Personalrates (helene.rauber@uks.eu), sowie an Charlotte Matheis richten: cmath@web.de