Neujahrsbeginn

Neujahrsbeginn

Silvesterfeiern von MLPD, REBELL und Freunden: Optimistisch und kämpferisch ins Jahr 2018

Weltweit feierten hunderte Millionen Menschen mit Feuerwerk und entsprechend den jeweiligen Traditionen den Beginn des neuen Jahres 2018.

Von ms
Silvesterfeiern von MLPD, REBELL und Freunden: Optimistisch und kämpferisch ins Jahr 2018
Kölner Dom beim Jahreswechsel (Foto: Pixabay)

Los ging es an der Datumsgrenze um 11 Uhr mitteleuropäischer Zeit auf den pazifischen Inselstaaten Samoa, Tonga und Kiribati mit traditionellen Tänzen. Als letzte begrüßten Menschen auf der Pazifikinsel Tutuila das neue Jahr.

Freudige Erwartungen und Sorgen

Nicht nur dort mischten sich in die freudigen Hoffnungen auf die Zukunft auch große Sorgen wegen der Folgen des Übergangs zu einer globalen Umweltkatastrophe. Die pazifischen Inselstaaten sind mit am stärksten vom Anstieg des Meeresspiegels betroffen.

 

In China ging es in der Silvesternacht relativ ruhig zu. Nach dem chinesischen Mondkalender wird das neue Jahr erst in der Nacht zum 16. Februar begrüßt.

 

Feiern unter freiem Himmel - oft massive Polizeipräsenz

In Deutschland beteiligten sich viele Menschen an Silvesterfeiern unter freiem Himmel - wie bei der größten Silvesterparty vor dem Brandenburger Tor in Berlin. Überall waren die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt - verbunden mit massiver Polizeipräsenz. Das richtete sich nicht nur gegen die Gefahr faschistischer Terroranschläge und sexueller Übergriffe, sondern sollte unter diesem Vorwand die Menschen auch an verstärkte Polizeikontrollen und staatliche Überwachung gewöhnen.

Erfolgreiches Jahr für die Revolutionäre

Die Revolutionäre in aller Welt konnten auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken - bei der Organisierung der Arbeiter- und Volkskämpfe, dem internationalen Zusammenschluss und der Stärkung der eigenen Reihen. Verbunden mit dem optimistischen Ausblick auf die neuen Herausforderungen der Zukunft.

 

Monika Gärtner-Engel, Hauptkoordinator der revolutionären Weltorganisation ICOR, und Sanjay Singhvi, stellvertretender Hauptkoordinator, sandten "herzliche und revolutionäre Grüße für unsere gemeinsame Sache" an "alle Mitglieder und Freunde der ICOR" (Grußkarte der ICOR).

Grüße an das Zentralkomitee

Das Zentralkomitee der MLPD erhielt Neujahrsgrüße von Revolutionären und Freunden in anderen Ländern, von denen wir einige vorstellen. So schreibt die Communist Party of Canada (Marxist-Leninist) in einer Grußkarte: "Lasst uns 2018 zusammen vorwärtsschreiten bei der Verteidigung unser aller Rechte und die Meinungsfreiheit als ein Menschenrecht hochhalten. ... Arbeiter aller Länder, vereinigt euch!"

Grußkarte der Communist Party of Canady (Marxist-Leninist)
Grußkarte der Communist Party of Canady (Marxist-Leninist)

In Kürze:

  • Als erste feierten die Bewohner der pazifischen Inselstaaten Samoa, Tonga und Kiribati das neue Jahr
  • In Deutschland beteiligten sich viele an Silvesterfeiern unter freiem Himmel
  • Die Revolutionäre in aller Welt konnten auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken

Aus Peru grüßt Jorge Hurtado: "Für ein neues Jahr 2018 mit dem Aufruf, den antiimperialistischen und demokratischen Kampf sowie den Kampf des Volkes für den Sozialismus voranzubringen."

 

Freunde aus Marokko schreiben an die Parteivorsitzende Gabi Fechtner: "Ein schönes Jahr 2018 wünschen wir dir, Stefan Engel und der ganzen MLPD. Viel Gesundheit, Wohlbefinden und kämpferischer Erfolg auf nationaler wie internationaler Ebene!" NAV-DEM, Demokratisches Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Deutschland, schickte ebenfalls Grüße.

Fröhliche und optimistische Silvesterfeiern

Auch auf den Silvesterfeiern von MLPD, REBELL und Freunden ging es ausgelassen und zuversichtlich zu.

 

Etwa 200 Menschen starteten in Stuttgart mit einer rauschenden Feier ins neue Jahr: "Gefeiert wurde noch einmal der Sieg von Siegmar Herrlinger gegen Porsche. Es gab einen würdigen Jahresrückblick und eine Aussicht auf 2018. Ein voller Erfolg war der Endspurt zur Sammlung für das bundesweite Spendenziel der MLPD von 750.000 Euro, bei dem 4.800 Euro zusammen kamen. Die Teilnehmer tanzten bis in die frühen Morgenstunden mit Livemusik und DJ."

Grüße in die Welt geschickt

Die erste gemeinsame Silvesterfeier der MLPD-Kreisverbände Essen und Mülheim war so farbenfroh wie die Beleuchtung des schön geschmückten Essener Chorforums: "Rund 120 Besucher, die aus verschiedenen Ländern stammten, unter ihnen mehrere Flüchtlingsfamilien sowie Mitstreiter aus dem Internationalistischen Bündnis feierten in einer fröhlichen und optimistischen Atmosphäre."

 

In Hamburg gab es kurz vor Mitternacht (internationale) Grüße in die Welt: "... an kämpfende Arbeitern in Südafrika, an die mutigen Leiharbeiter in Hannover, die protestierenden Massen im Iran, für den kurdischen Befreiungskampf und den Kampf des palästinensischen Volkes, an Revolutionäre in aller Welt und insbesondere an die politischen Gefangenen ... Die MLPD-Kreisvorsitzende Narzisse Nianur zog eine positive Bilanz der Arbeit der MLPD und würdigte den Aufbau des Internationalistischen Bündnisses. Für die gewachsenen Aufgaben 2018 rief sie zur Mitarbeit, Zusammenarbeit und vor allem Mitgliedschaft in MLPD, REBELL und bei den ROTFÜCHSEN auf."

Jugend übernahm Verantwortung

Rund 200 Gäste aus 16 verschiedenen Ländern beteiligten sich in Gelsenkirchen: "Jugendliche vom REBELL und ROTFÜCHSEN hatten aktive Verantwortung für die gesamte Veranstaltung übernommen. Es gab ein internationales Buffet und neue Ideen fürs Programm. Unter anderem ein Schalke-Kickspiel und eine Cocktailbar des REBELL, aber auch den traditionellen Loriot-Sketch sowie Tanz- und Gesangseinlagen internationaler Gäste aus Lateinamerika.

 

In Köln feierten rund 60 Gäste unter anderem zu mitreißenden Rhythmen der Band "Gehörwäsche". Mit dabei viele Kölner Montagsdemonstranten, Jugendliche und Mitstreiter aus der Wahlkampagne des Internationalistischen Bündnisses.

Spiegelbild der erfolgreichen Offensive

Zur Silvesterfeier von Herne und Bochum kamen rund 70 Besucher: "Alle hatten zum Büfett so viel mitgebracht, dass man selbst bis in den frühen Morgen nicht alles probieren konnte. Dazu gab es eine Tombola, Songs der Musikgruppe, ein lustiges Quiz, eine Auswahl des größten Blödsinns der bürgerlichen Politiker und berühmter Sportler - und kurz vor Mitternacht das gemeinsame Singen der Internationale."

 

Auch die Silvesterfeier in Düsseldorf war ein Spiegelbild der erfolgreichen Offensive für den echten Sozialismus und gegen den modernen Antikommunismus: "Die Feier war bunt, ausgelassen, international, vom Übergang zwischen den Generationen ebenso geprägt wie von vielen jungen Gesichtern. Das zeigte sich schon bei der Moderation, die ein afrikanischer Migrant gemeinsam mit einer Genossin der Kinderorganisation ROTFÜCHSE bestritten."

Viele bedankten sich herzlich

In Bremen fand die Silvesterfeier dieses Jahr schon einen Tag vorher statt: "Nach einem politischen Jahresrückblick stand stand der Reisebericht über die Feierlichkeiten zu '100 Jahre Oktoberrevolution' in St. Petersburg im Mittelpunkt. 32 Gäste erlebten einen spannenden, genussreichen Abend. Viele bedankten sich herzlich."

 

Weitere Berichte werden auf Rote Fahne News in den nächsten Tagen veröffentlicht.

um 11.00 Uhr deutscher Zeit (MEZ) die Einwohner der pazifischen Inselstaaten Samoa, Tonga und Kiribati das Jahr mit traditionellen Tänzen – Quelle: https://www.rundschau-online.de/29414438 ©2018
um 11.00 Uhr deutscher Zeit (MEZ) die Einwohner der pazifischen Inselstaaten Samoa, Tonga und Kiribati das Jahr mit traditionellen Tänzen – Quelle: https://www.rundschau-online.de/29414438 ©2018
um 11.00 Uhr deutscher Zeit (MEZ) die Einwohner der pazifischen Inselstaaten Samoa, Tonga und Kiribati das Jahr mit traditionellen Tänzen – Quelle: https://www.rundschau-online.de/29414438 ©2018
um 11.00 Uhr deutscher Zeit (MEZ) die Einwohner der pazifischen Inselstaaten Samoa, Tonga und Kiribati das Jahr mit traditionellen Tänzen – Quelle: https://www.rundschau-online.de/29414438 ©2018
um 11.00 Uhr deutscher Zeit (MEZ) die Einwohner der pazifischen Inselstaaten Samoa, Tonga und Kiribati das Jahr mit traditionellen Tänzen – Quelle: https://www.rundschau-online.de/29414438 ©2018