Nürnberg

Solidaritätskundgebung mit den Kämpfen im Iran

Gestern fand in der Nürnberger Innenstadt eine Protestkundgebung gegen das Mullah-Regime im Iran mit ca. 150 Menschen statt.

Korrespondenz aus Nürnberg

Die Proteste im Iran entzündeten sich an den steigenden Lebensmittelpreisen und der hohen Inflation im Land. Die Forderungen nach dem Rücktritt der Regierung nehmen im ganzen Land zu, etwa in 90 Städten hat es gestern Protestaktionen gegeben.

 

Ein Transparent wurde aufgestellt: „Ein Regimewechsel ist nur eine Angelegenheit der iranischen Bevölkerung.“ Die Nürnberger Kundgebung wandte sich entschieden gegen die Einmischung imperialistischer Kräfte.

 

Ein Flugblatt wurde verteilt mit den Forderungen: „Abschaffung der islamischen Republik, Freiheit (Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit), Abschaffung der Todesstrafe, Freilassung aller politischen Gefangenen, mehr Frauenrechte, stabile Preise für Lebensmittel – Verbesserung der wirtschaftlichen Situation.“

 

Die anwesenden iranischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kundgebung waren sehr besorgt um die weitere Entwicklung im Land und befürchten z.T.  Aktionen der Regierung Rohanis, die als faschistisches Regime gekennzeichnet wird, zur Niederschlagung der Proteste im Land.

 

Es wurden mehrmals Schilder hochgehalten mit der Losungen: "Weg mit der Diktatur!  Unsere Solidarität gehört dem iranischen Volk!"