Tarifrunde aktuell

Empörung über Spaltung Leiharbeiter und Festangestellte

Beim Warnstreik in Essen herrschte kämpferische Stimmung, aber auch viel Nachdenklichkeit.

750 Kolleginnen und Kollegen der Widia, von Spicer Gelenkwellenbau, Jenoptik, Flowservice und Otis marschierten durch Essen, teilweise durchs Industriegebiet. „Besser wäre, eine belebte Straße zu blockieren“, meinten einige Kollegen.

 

„Es sind nicht alle mit rausgegangen, aber wenn wir einen 24-Stunden-Streik machen, kommen alle!“ Bei der Kundgebung nahmen die Kollegen empört die Info auf, dass Randstad Leiharbeiter für den Tag des Warnstreiks nach Hause schickte, weil sie sich im Vorfeld mit der ausleihenden Firma nicht über die Bezahlung der Ausfallzeit einigen konnten.

 

„Wir sind gegen die Spaltung der Leiharbeiter und Festangestellten“, das war die einhellige Meinung. Für den 23. Januar ist eine größere Aktion in Mülheim angekündigt, an der sich die Metaller und Metallerinnen aus Mülheim, Essen, Oberhausen und Gelsenkirchen beteiligen.