Stahlfusion

Nachdenkliche Gespräche

Seit Frühjahr 2017 wehren sich Europas Stahlbelegschaften gegen die geplante Fusion von thyssenkrupp Steel Europe (tkSE) mit dem indischen Tata-Konzern und den entsprechenden Folgen in Form von Arbeitsplatzvernichtung und Werksschließungen.

Korrespondenz aus Moers

Die Kollegenzeitung "Stahlkocher - Zeitung von Kollegen für Kollegen" hat anlässlich der anstehenden Abstimmung unter den Belegschaften bei thyssenkruppsteel über den Tarifvertrag zwischen thSE und IG Metall einen Aufruf veröffentlicht: "Dem können wir nicht zustimmen" (siehe Rote Fahne News-Artikel von gestern).

 

Ein Korrespondent aus Moers berichtet, wie es in den Köpfen rumort. "Beim Verteilen des Stahlkocher habe ich mit circa zehn Kollegen gesprochen. Acht sagten zum Tarifvertrag etwa "muss ich noch überlegen", ich les mir das erstmal durch und ähnliches.  Einer war entschlossen: "Da haste Recht, den (Vertrag) kann man vergessen". Aber ein Kollege tendierte zur Zustimmung: "Immerhin, 9 Jahre Absicherung ist doch schon was. Ja klar, die Arbeitsplätze fallen weg. Aber das haste doch heute überall."