Peru

„Nein“ zur Begnadigung des Diktators Fujimori

Verschiedene Initiativen rufen zu einer Protestdemonstration gegen die Begnadigung von Perus Ex-Diktator Alberto Fujimori nach Hamburg auf. Sie schreiben:

Korrespondenz aus Hamburg

Der autoritäre Ex-Präsident Alberto Fujimori wurde am 24. Dezember vom amtierenden Präsidenten Pedro Pablo Kuczynski - auch PPK genannt - begnadigt. Fujimori, der von 1990 bis 2000 als Präsident mit diktatorischen Mitteln eine neoliberale Zerschlagung aller sozialen Strukturen der Bevölkerung durchführte, wurde 2009 wegen Menschenrechtsverletzungen zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt.

Fujimori steht für Todesschwadronen und Zwangssterilisationen

Während seiner Regierungszeit, welche von massiver Korruption gekennzeichnet war, setzte er gegen linke Guerillas Todesschwadronen ein. Fujimori ist für Massaker und Folter verantwortlich. Während seiner Regierungszeit wurden im großen Maßstab mehr als 350.000 Menschen durch sein Familienplanungsprogramm gewaltsam zwangssterilisiert. Insbesondere die unter 25-Jährigen, Indigenen und Quechuasprachigen in Peru.

 

Keine Begnadigung für Fujimori!

 

Kommt am 11. Januar um 17.30 Uhr nach Hamburg zum Hachmannplatz zur Protestkundgebung!