Argentinien

Streik gegen Massenentlassungen

Am vergangenen Donnerstag traten in Argentinien die Staatsangestellten in einen 24-Stunden-Streik. Sie forden ein Ende der Entlassungen und Stellenstreichungen im öffentlichen Dienst. Allein seit Dezember gab es 1.200 Entlassungen. Aufgerufen hatten verschiedene Gewerkschaften. Tausende demonstrierten in Buenos Aires vor dem sogenannten "Modernisierungsministerium". Protest gab es auch in anderen Städten. Von den Entlassungen betroffen sind auch Beschäftigte in öffentlichen Medienbetrieben.