Tarifrunde

Verhandlungen bei Real ergebnislos vertagt

Die Tarifverhandlungen beim Handelsmonopol Real sind am vergangenen Mittwoch in Düsseldorf ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Dazu die Gewerkschaft ver.di: „Wenn das Unternehmen einen angeblichen Wettbewerbsnachteil von 30 Prozent gegenüber der Konkurrenz beklagt, fordert es letztlich ein Gehalt, das derzeit 750 Euro unter dem Tariflohn liegt. Selbst wenn die Kolleginnen und Kollegen 45 Jahre Vollzeit ohne Unterbrechung mit dem angestrebten Gehalt arbeiten, landen sie in der Grundsicherung.“