Sao Paulo

U-Bahn-Arbeiter streiken gegen Privatisierung

Am Donnerstag legten in Sao Paulo die Beschäftigten der U-Bahn für 24 Stunden die Arbeit nieder, was in der größten Stadt Brasiliens zu einem Verkehrschaos führte. Fünf der sechs U-Bahn-Linie standen total still, die sechste Linie wird von einer privaten Firma betrieben. Damit setzten sich die Arbeiter über eine Anweisung des Gerichts hinweg, dass mindestens 60 Prozent der Züge verkehren müssen. Anlass für den Streik war, dass der Bundesstaat Sao Paulo zwei Linien privatisieren will.