Israel

Thyssenkrupp baut Vertriebsbüro auf

Thyssenkrupp-Chef Heinrich Hiesinger baut in Israel ein Vertriebsbüro auf. Bisher hatte der Essener Industriekonzern nur einen Vertriebsrepräsentanten vor Ort, der auf Provisionsbasis arbeitete. Anlass für die Neuorganisation sind die Bestechungs- und Betrugsvorwürfe beim Kauf von vier Korvetten und drei deutschen U-Booten in Israel. Bei dem Deal sind Schmiergelder in Millionenhöhe an israelische Politiker, darunter Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, geflossen.