Opel

Internationale Arbeitereinheit herausgefordert

Opel ersetzt in Rüsselsheim Leiharbeiter durch 250 Stammbeschäftigte aus dem polnischen Standort Gliwice. Auch aus Eisenach sollen Arbeiterinnen und Arbeiter (vorübergehend) nach Rüsselsheim. Rüsselsheimer Leiharbeiter berichteten empört von ihren kurzfristigen Kündigungen. Dieser Angriff ist Bestandteil des sogenannten Sanierungsplans nach der Übernahme durch PSA und zielt bewusst auf die Spaltung zwischen Leiharbeitern und Stammbeschäftigten. Für die 30-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich und Übernahme der Leiharbeiter!