GHH Rand Oberhausen

Unverbrüchliche Solidarität im Kampf um jeden Arbeitsplatz

Am 24. Januar 2018 eröffnete das US-Management der Belegschaft von GHH Rand, dass bis Ende 2018 ein Teil des Werkes, bis Ende 2019 der ganze Standort mit 314 Beschäftigten geschlossen werden soll.

MLPD Kreisverband Duisburg-Niederrhein-Oberhausen

Der Kreisverband Duisburg-Niederrhein-Oberhausen der MLPD erklärt in einem Schreiben an Kolleginnen und Kollegen, Vertrauensleute, Betriebsräte und Jugendvertreter bei GHH-Rand seine unverbrüchliche Solidarität im Kampf um jeden Arbeitsplatz.

 

"Es waren gerade einmal elf Minuten", so heißt es in der Solidaritätserklärung, "die sich der Vorstand letzten Dienstag Nachmittag gönnte, um euch die geplante Vernichtung von 314 Arbeitsplätzen mitzuteilen. Dazu hatte er auch noch feige und hinterhältig die kämpferische Tarifkundgebung in Mülheim abgewartet.

 

Soll nun 314 Familien kampflos ihre Existenzgrundlage entrissen werden, nur damit Ingersoll Rand noch höhere Profite machen kann? Wir sind nicht allein. Die MLPD steht mit ihrem Know-how an eurer Seite, wenn ihr euch gegen diese Massenentlassungen wehrt. Auf einen harten Klotz gehört ein harter Keil. Ihr könnt sicher sein, dass wir euren Kampf praktisch unterstützen, Solidarität organisieren und ihn bekannt machen. Das Internetportal Rote Fahne News, das in ganz Deutschland gelesen wird, berichtete bereits.

 

Lasst euch durch Appelle an die Regierung nicht beirren. Hat die Landesregierung NRW auch nur einen einzigen Arbeitsplatz bei Opel Bochum gerettet? Es waren die Kollegen selber, die durch ihren einwöchigen selbständigen Streik im Jahr 2004 und weitere Kampfaktionen zehn Jahre lang die Schließung des Werks verhindert haben. Von Opel lernen bedeutet, dass heute noch härter und noch besser organisiert gekämpft werden muss.

 

...

 

Wer kämpft, kann gewinnen, wer nicht kämpft, hat schon verloren. Ihr werdet viel Sympathie und Hilfe bekommen, wenn ihr euch wehrt. Wir wünschen euch viel Erfolg beim Kampf um jeden Arbeitsplatz."

 

Jürgen Blumer
(Kreisvorsitzender MLPD)