Heidenheim

Solidarität mit Efrin: Kundgebung in Heidenheim

Zwischen 150 und 200 Menschen aus dem Heidenheimer Umland, Giengen und Aalen nahmen an einer Kundgebung am Freitagnachmittag auf dem Eugen-Jaekle-Platz in der Heidenheimer Fußgängerzone teil.

Korrespondenz

Aufgerufen hatten zu dem Protest Privatpersonen aus dem Kreis Heidenheim und Familien, die aus der Region Afrin stammen, Jesiden, Kurden, Aleviten und Araber. Sie wollen ein Zeichen setzen, gegen den völkerrechtswidrigen Krieg, den das Erdogan-Regime über die Landesgrenzen getragen hat und eine bisher vom syrischen Bürgerkrieg weitgehend verschonte Region in eine humanitäre Katastrophe treibt. Opfer wurden bisher überwiegend Zivilpersonen und viele Kinder, viele die vor Terror der Al-Nusra-Front und dem IS geflohen waren – und alles mit Hilfe von aus Deutschland importierten Waffen.

 

Am offenen Mikrofon wurde die faschistische türkische Staatsführung für die vielfachen Morde an der Bevölkerung, vor allem an Kindern und Jugendliche, beschuldigt.

 

Redner der MLPD und des REBELL machten nachdrücklich deutlich, dass auch die deutsche Regierung das faschistische Regime in der Türkei unterstützt und deutsches Kapital am Export von Waffen in die Türkei profitiert. Sie riefen die Anwesenden, v.a. Türken, Kurden und Syrer dazu auf, den Kampf gemeinsam hier in Deutschland gegen Ausbeutung, Unterdrückung und Krieg aufzunehmen: „Werdet Mitglied in MLPD und REBELL!“

 

100 Flugblätter von MLPD und ICOR wurden verteilt und einige Exemplare der Broschüre „Über die Herausbildung der neuimperialistischen Länder“ in deutscher und türkischer Sprache und des Parteiprogramms der MLPD wechselten die Besitzer.

 

Weitere Redner des deutsch-kurdischen Vereins und YPG/YPJ setzten sich für Frieden in der Region und für die Freiheit Kurdistans ein. Die internationale Solidaritäts- und Hilfsorganisation „Solidarität International“ (SI e.V.) rief zu weiteren Spenden für den Betrieb des Gesundheitszentrum in Kobane auf und erhielt von den Kundgebungsteilnehmern 300,89 € dafür.