IAC

Die 2. Internationale Automobilarbeiter-Konferenz findet in Südafrika statt

Die Internationale Koordinierungsgruppe der Internationalen Automobilarbeiterkoordination veröffentlichte auf der Homepage www.iawc.info einen neuen Informationsbrief.

Internationale Koordinierungsgruppe der IAC

"Mit großer Freude", so heißt es in dem Info-Brief, "können wir Euch mitteilen, dass die 2. Internationale Automobilarbeiterkonferenz (IAC) der Internationalen Automobilarbeiterkoordination in Südafrika stattfinden wird.

 

Der ICOG lag eine begeisternde Bewerbung unserer südafrikanischen Kollegen vor: 'Wenn diese kommende Konferenz in Südafrika stattfindet, werden viele Automobilarbeiter sie voll unterstützen und Teil der kämpferischen Automobilarbeiterbewegung werden. Der Einfluss dieser Konferenz wird die Mobilisierung von Automobilarbeitern in Südafrika leicht machen, genau wie die internationale kämpferische Bewegung die Unterstützung ihrer Gewerkschaften bekommt.

 

Erinnert euch, dass Südafrika sieben große Automobilkonzerne hat mit vielen Zulieferern. Diese Arbeiter zu gewinnen, dass sie kommen und sich der internationalen kämpferischen Bewegung der Automobilarbeiter anschließen, wird einen großen Erfolg bedeuten, weil damit diese Bewegung gestärkt wird.' (Aus der Bewerbung)

 

Südafrika ist das industriereichste Land des Kontinents Afrika. In der Automobilindustrie Südafrikas arbeiten 35.000 kampferprobte Automobilarbeiter in Werken zahlreicher Autokonzerne (GM, Ford, Daimler, VW, Toyota, BMW) und weitere zehntausende Kollegen in der Zulieferindustrie, u.a. Continental und Bosch. Sie sind zu großen Teilen in der Metallarbeitergewerkschaft NUMSA organisiert und führten in den letzten Jahren bedeutende konzernübergreifende Streiks."