Dresden

Pegida schießt bei Dynamo-Fans ein Eigentor

Mit einem fetten BMW-Coupé im schwarz-rot-goldenen Design wollte Lutz Bachmann, Mitbegründer und Gallionsfigur der rassistischen PEGIDA-Bewegung, auf Werbe-Tour gehen.

Korrespondenz

Prahlerisch stellte er den Schlitten, auf dem auch das Vereinslogo der SG Dynamo Dresden prangt, in sozialen Netzwerken vor. Damit missbrauchte er das Vereinswappen: Er hatte keinerlei Erlaubnis des Vereins!

 

Viele Fans waren zu Recht sauer und empört. Bachmann handelte sich jetzt einigen Ärger ein. Die Dynamo-Anwälte fordern Bachmann zur Unterlassung auf und drohen mit Schadensersatzklage.

 

Und, noch viel schöner - im Stadion gibt’s klare Worte. Über 25.000 Zuschauer konnten neulich auf riesigen Bannern unzweideutig lesen: „Bachmann – halt's Maul!“ Beim Spiel gegen Jahn Regensburg am 18. Februar (1:0 für Dynamo) kam der Vorschlag „Bachmann abschieben!“

 

Fehlt nur noch die Klärung, wohin. Und natürlich der passende Fan-Gesang.