Mülheim/Ruhr

Auftakt zur Frauentagswoche

Frauenrecht ist Menschenrecht – unter diesem Motto hatte die Montagsdemo aufgerufen.

Korrespondenz
Auftakt zur Frauentagswoche
Internationale Zusammensetzung zum Auftakt der Frauentagswoche (rf-foto)

Die Beteiligung war international und entsprechend die Beiträge am offenen Mikrofon: Kurdisch, Arabisch, Farsi, und natürlich wurde alles übersetzt. Bewegend schilderte eine aus Afghanistan stammende Lehrerin, wie gefährlich ihr Land ist.

 

Mehrfach wurden Gewalt und Unterdrückung von Frauen weltweit – auch in Deutschland – kritisiert. Der Protest gegen Abschiebungen und eine Schweigeminute für die getöteten Zivilisten und Kämpferinnen und Kämpfer in Efrîn waren weitere Anliegen. Schluss mit deutschen Waffenlieferungen an die Türkei!

 

Gemeinsam sangen mehrere Frauen und ein Mann das kurdische Freiheitslied „Her ne pêş“ - auf kurdisch und deutsch.

 

Es gab viel Aufmerksamkeit und Zustimmung bei den Passanten. Wer aber etwas verändern will, muss sich organisieren. So warben Courage und MLPD, sich zu diesem Schritt zu entschließen. Die von Männern betreute Kaffee- und Kuchentheke erbrachte einen Erlös von 37,72 Euro für das togolesische Sitsope-Mädchenprojekt (siehe Rote Fahne News-Artikel vom 28. Februar 2018).