Bundeswehr

Auslandseinsätze verlängert

Die Bundesregierung will die Bundeswehreinsätze in Mali, Afghanistan, Irak und Syrien sowie Sudan und Südsudan fortsetzen. Nachrichtenagenturen berichten aus Regierungskreisen, dass das Bundeskabinett in seiner heutigen letzten Sitzung als geschäftsführende Regierung die Verlängerung der sechs Auslandseinsätze mit derzeit rund 2.600 Soldaten beschlossen hat. Im Vordergrund stünde der Kampf gegen den faschistischen IS. Tatsächlich wird Deutschland in diesen Ländern Kriegspartei für den Einfluss des deutschen Imperialismus.