Zechenflutung

Weitere Neuigkeiten zur Klage gegen die RAG

Die Marler Bürgerversammlung gegen Verfüllung und Flutung der Zeche Auguste Victoria hat folgendes veröffentlicht (Auszüge):

Auch bei unserer Klage gegen die RAG gibt es positive Neuigkeiten. Das Landgericht Bochum hat vor kurzem ihren Stellenwert höher gehängt und das Verfahren an die große Kammer überwiesen. Bekanntlich klagt in unserem Namen der Anwohner Jürgen Pfeiffer gegen die Verfüllung und Flutung der Schächte des Bergwerks Auguste Victoria.

 

Die RAG soll dazu verurteilt werden „alle Maßnahmen zu unterlassen, die dazu führen, dass PCB oder andere untertägig befindliche Giftstoffe“ nach über Tage und in den Trinkwasserkreislauf gelangen. Wir weisen nach, dass im gegenwärtig noch trocken liegenden Grubengebäude mindestens 6.395 Tonnen giftiger Müll eingelagert wurden sowie große Mengen PCB verblieben sind. Dieses Ultragift ist auch in kleinsten Mengen gesundheitsschädlich und verursacht Krebs.

Für Arbeitsplätze und Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen

Allerdings wird auch über Vorhaben der RAG berichtet, hinterrücks vollendete Tatsachen zu schaffen. Vertreter des Unternehmens sollen unter der Hand erklärt haben, ab Juni die Schächte 3/7 von Auguste Victoria zu verfüllen. Offenbar herrscht hier die Bereitschaft, zugunsten der Profitlogik kurzsichtiger Kostenersparnis die Gesundheit und Lebensgrundlagen von Millionen Menschen im Ruhrgebiet aufs Spiel zu setzen.

 

Zugleich wird damit die Existenz von 70 überwiegend jungen Bergleuten bedroht, die gegenwärtig noch Grubengebäude und Pumpen instand halten. Wir treten für die Arbeitsplätze und den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen ein. Gegenüber der RAG ist und bleibt Wachsamkeit angesagt.