Hartz IV

Kritik an Jens Spahn selbst aus der CDU

Der designierte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) behauptet, dass jeder in Deutschland mit Hartz IV das habe, „was er zum Leben braucht“. Der aktuelle monatliche Hartz-IV-Regelsatz beträgt 416 Euro. Damit kann man sich zwar ernähren, aber eine Teilnahme am kulturellen Leben ist damit nicht möglich. Spahn löste mit dieser Aussage bundesweit Empörung aus. Selbst aus den Reihen der CDU kam Kritik - unter anderem von Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer. Zu Spahns unsäglicher Arroganz gegenüber Hartz-IV-Empfängern passt, dass er bis 2010 jahrelang über ein Firmenkonstrukt als Berater von Pharmakonzernen zusätzlich abgesahnt hat.