Daimler Wörth

"Schluss jetzt Ingo, mit Zahlenbingo"

Die Kollegenzeitung bei Daimler "Stoßstange" hat folgendes veröffentlicht:

Entweder ist der Standortverantwortliche bei Daimler in Wörth, Ingo Ettischer, völlig unfähig, ein Werk zu führen, oder unser Werk wird gnadenlos vor die Wand gefahren. Auf Kosten der Gesundheit wird schon seit langem mit zu wenig Personal gefahren. Gab es durch die Ferienarbeiter über die Sommermonate noch ein bisschen Entlastung, wird jetzt wieder überall unterbesetzt gearbeitet und Freischichten sind mal wieder ein Fremdwort.

Massiver Personalabbau

Gegenüber der Belegschaft und dem Betriebsrat wird gnadenlos gelogen und beschissen - mit gefälschten Fertigungszeiten. Damit wird einer realistischen Personalbemessung die Grundlage entzogen. Aber noch nicht einmal mit den offiziellen Zahlen nehmen sie es so genau. Die neue Betriebsvereinbarung des Betriebsrates war zwar gut gemeint, ist aber ein völliger Hohn, wenn nicht mehr Personal an Bord kommt.

 

Tatsächlich wird auf Kosten von uns und unserer Gesundheit ein massiver Personalabbau betrieben und langfristig steht mit den geplanten Fremdvergaben, Digitalisierung und Elektrifizierung ein weiterer massiver Personalabbau an. Alles nur mit einem Ziel: Die Profite für die Aktionäre weiter zu steigern.

Neueinstellungen mit Festverträgen!

Das ist nicht unser Ziel, wir brauchen Arbeitsbedingungen, die uns gesund in den Ruhestand bringen und nicht dazu geeignet sind, als Pflegefall für die Familie oder die gesamte Gesellschaft zu enden.

 

Schluss jetzt Ingo, mit Zahlenbingo! Wir fordern Neueinstellungen mit Festverträgen zur Entlastung!