Kassel

Das faschistische Erdogan-Regime gehört international geächtet

Das Internationalistische Bündnis Kassel rief am gestrigen Dienstag zu einem gemeinsamen Aktionstag unter dem Motto „Efrîn wird leben!“ auf.

Korrespondenz
Das faschistische Erdogan-Regime gehört international geächtet
Neue Bande der Zusammenarbeit in Kassel (rf-foto)

Das Bündnis traf sich in der Innenstadt und hatte Lautsprecher, Banner und Fahnen dabei. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen offensiv mit Passanten ins Gespräch. Viele machten den weltweiten ICOR-Aktionstag bekannt, in dessen Rahmen die Aktion stattfand.

 

Nach einiger Zeit stellte sich heraus, dass es nicht weit entfernt eine Aktion von Kurden, vor allem aus dem Irak, gab. Sie hatten eine große Feuerschale in ihrer Mitte und begingen ihr Newroz-Fest. Verantwortliche des Bündnisses kamen schnell mit den Verantwortlichen ins Gespräch und verständigten sich auf eine gemeinsame Aktion. Zügig wurden Tisch, Fahnen und Banner auf den anderen Platz gebracht.

 

Die Mitmachlisten für das Internationalistische Bündnis füllten sich mit Adressen. Auch der Aufruf des Internationalistischen Bündnisses wurde in großer Zahl unter die Leute gebracht. Es gab viele Gespräche und die Einigkeit, dass das türkische Erdogan-Regime international geächtet gehört und der Befreiungskampf der Kurden in Efrîn die Unterstützung aller Arbeiter und Völker weltweit braucht!

 

Am offenen Mikrofon wurden die ICOR-Solidaritätsbrigaden nach Kobanê 2015 durch einen Brigadisten vorgestellt und die Gemeinsamkeit des Kampfes betont. Mit viel Zwischenapplaus wurden die Forderungen des Bündnisses aufgenommen: dem sofortigen Abzug der türkischen Truppen aus Rojava, dem Abzug aller imperialistischen Truppen aus Syrien, Schluss mit den Waffenlieferungen und der militärischen Unterstützung der Bundesregierung an die Türkei.

 

Hier wurden neue Bande in der Zusammenarbeit und der gegenseitigen Solidarität geknüpft!