Albstadt

Newroz bei eisigen Temperaturen

Auch in Albstadt fand am Dienstag abend eine kämpferische Solidaritätskundgebung mit 20 festen Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Rahmen des weltweiten Aktionstags "Efrîn wird leben" statt.

Korrespondenz

Solidaritätsbekundungen und Beiträge gab es von Mitgliedern von Courage-Balingen, der Montagsaktion Zollernalb, dem Bündnis ZUG Albstadt, der MLPD Zollernalb sowie engagierten Beiträgen einzelner am offenen Mikrofon.

 

Angesichte der eisigen Temperaturen am Frühlingsanfang war die Fußgängerzone nicht sehr belebt; ca. 100 Menschen wurden auf die Kundgebung aufmerksam. Bei den Passanten zeigte sich eine deutliche Polarisierung zwischen Verteidigern der türkischen Regierung und andererseits der Solidarität mit Efrîn und Verurteilung des Angriffskriegs und dessen Unterstützung durch die Bundesregierung.

 

In ihrer Regierungserklärung vollführte Angela Merkel den Spagat: Einerseits verurteilte sie den Angriff auf Efrîn. Das ist eine reaktion auf die entschiedenen großen Proteste. Aber ihre Übereinstimmung mit dem Erdogan-Regime im sogenannten "Kampf gegen den Terrorismus" ist ungebrochen.

 

Einzelne waren zum ersten Mal bei einer solchen Kundgebung und waren zufrieden, obwohl sie mehr Teilnehmer erwartet hatten. Auch für das Rebellische Musikfestival an Pfingsten in Truckenthal wurde geworben und es fanden sich neue Interessenten. Im Anschluss wurde das Flugblatt der MLPD zum ICOR/ILPS-Aktionstag noch in Wohngebieten verbreitet.