Herten

Stolz auf Beitrag zum weltweiten Aktionstag

"Efrîn wird leben!" Unter diesem Motto führte das Internationalistische Bündnis im Vest mit kurdischen Freunden am 21. März eine kämpferische Solidaritätskundgebung in Herten vor Kaufland durch.

Korrespondenz

Es sprachen Klaus Dumberger von der MLPD, ein kurdischer Jugendlicher sowie Brigadisten, die am Aufbau des Gesundheitszentrum im Kobane mitgearbeitet hatten. Sie griffen die Politik des Faschisten Erdogan und die skandalöse Kriegsbeteiligung der deutschen Bundesregierung an.

 

Die rund 40 Teilnehmer der Kundgebung gedachten in einer Schweigeminute der gefallen Kämpferinnen und Kämpfer und der zivilen Opfer dieses völkerrechtswidrigen Kriegs der Türkei gegen Efrîn. Provokationen von Leuten, die den Gruß der faschistischen Grauen Wölfe zeigten, wurde mit „Hoch die Internationale Solidarität“ beantwortet – und dann wurde das Programm der Kundgebung fortgesetzt. Kurdische Musik und das Lied der Kobane-Brigadisten umrahmten die Beiträge.

 

Eine IG Metall-Vertrauensfrau rief zur Teilnahme an der Gedenkfeier für die Ruhrkämpfer am 8. April in der Haardt und an den Demonstrationen am 1. Mai auf.

 

Alle waren stolz, einen Beitrag zum weltweiten Aktionstag von ICOR und ILPS gegen diesen Krieg geleistet zu haben. Es wurde weitere Zusammenarbeit vereinbart – der Ostermarsch ist eine nächste Gelegenheit.