Internationalistisches Bündnis

Arbeiterplattform lädt zur bundesweiten Konferenz

Die Arbeiterplattform im Internationalistischen Bündnis lädt am 21. April zu einer „Konferenz der kämpferischen Arbeiter in Betrieben und Gewerkschaften“ in Hildesheim ein.

Von gp
Arbeiterplattform lädt zur bundesweiten Konferenz
(grafik: Internationalistisches Bündnis)

Die Konferenz dient einem Erfahrungsaustausch der Arbeiterinnen und Arbeiter im Kampf gegen den Rechtsruck der Regierung und der Monopole - wie Erfolge erzielt wurden, wo es aber auch noch bestehende Hindernisse bei der Herstellung der Arbeitereinheit in den Betrieben, Verwaltungen und Gewerkschaften gibt.

 

Das betrifft den Kampf um Festeinstellung von Leiharbeiterinnen und Leiharbeitern, wie bei Daimler Stuttgart oder VW Hannover und Wolfsburg; den Kampf um die Übernahme entsprechend der Ausbildung, wie bei Ford in Köln, Daimler Stuttgart; den Kampf um jeden Arbeits- und Ausbildungsplatz in der Autoindustrie, Siemens, Airbus usw., und wie dabei die Spaltung im Kampf gegen Einflüsse der kleinbürgerlich-sozialchauvinistischen Denkweise überwunden werden kann; den Kampf um die Arbeitsplätze in Verbindung mit dem Kampf gegen Umweltzerstörung, wie bei Stahl oder im Bergbau.

Welche Schlussfolgerungen müssen gezogen werden?

Welche Schlussfolgerungen müssen aus dem Kampf für höhere Löhne in den Tarifrunden gezogen werden? Was für Erfahrungen wurden im Betriebsrats-Wahlkampf gemacht usw. Die Konferenz soll ein Beitrag zur Stärkung der Arbeitereinheit und Gewinnung neuer Unterstützerinnen und Unterstützer für das Internationalistische Bündnis aus den Betrieben und Verwaltungen sein. Die Konferenz findet am 21. April im Ezidischen Zentrum „Mala Ezidiya“, Cheruskerring 52, in 31137 Hildesheim statt. Ab 12 Uhr gibt es ein Büfett, Beginn ist 13 Uhr, Ende um 19 Uhr.

Hier gibt es den Flyer zu dieser Konferenz als pdf-Datei!