Essen

Protestkundgebung zum Prozess MLPD gegen Deutsche Bank am 5. April

Am Donnerstag, dem 5. April 2018, wird um 8:50 Uhr vor dem Amtsgericht Essen im Saal N119 die Klage der MLPD gegen die Deutsche Bank wegen der Kontenkündigungen verhandelt.

Parteigeschäftsführung der MLPD

Zuvor findet um 8:00 Uhr eine Protestkundgebung vor dem Gerichtsgebäude Zweigertstraße 52 statt. Diese Bankenwillkür ist ein Angriff auf die Geschäftsfähigkeit der MLPD und geht alle demokratisch eingestellten Menschen an!

 

Im November 2017 hatten die Deutsche Bank und ihre 100-Prozent-Tochter Postbank zum dritten Mal Konten der MLPD gekündigt, nachdem notorische Verfechter der israelischen Regierungspolitik hier und in den USA öffentlich dazu aufgerufen hatten.  Letzte Woche hat die Postbank diesen Zusammenhang bestätigt und die Katze ein Stück weiter aus dem Sack gelassen. Sie wirft der MLPD vor, Mitglied der ICOR (Internationale Koordinierung Revolutionärer Parteien und Organisationen) zu sein!

 

Die MLPD lässt sich nicht davon abhalten, die israelische Regierung wie jede andere reaktionäre Institution zu kritisieren. Und sie solidarisiert sich mit allen demokratischen und revolutionären Kräften, denen mit der „Antisemitismus“-Keule gedroht wird.

 

Gegen die willkürlichen Kontenkündigungen hat die MLPD bereits große Solidarität aus der demokratischen Öffentlichkeit erfahren.

 

  • Kommt zur Protestkundgebung und zum Prozess am Donnerstag 8:00 Uhr vor dem Amtsgericht Essen, Zweigertstraße 52.
  • Solidaritätsspenden mit dem Stichwort „Jetzt erst recht“ können gerne auf die Konten von „ZK MLPD“ geleistet werden:
    Deutsche Bank IBAN: DE66 3607 0024 0210 3331 00 BIC: DEUTDEDBESS
    Postbank IBAN: DE43 3601 0043 0193 6964 31 BIC: PBNKDEFF