Kondolenz

Ärztin am ICOR-Gesundheitszentrum tödlich verunglückt

Monika Gärtner-Engel, Hauptkoordinatorin der ICOR, hat folgendes Kondolenzschreiben für Dr. Lêgerîn Çiya/ Alîna Sanchez, Ärztin am Gesundheitszentrum von Kobanê, veröffentlicht:

Von Monika Gärtner-Engel
Ärztin am ICOR-Gesundheitszentrum tödlich verunglückt
In Erinnerung an Dr. Lêgerîn Çiya/ Alîna Sanchez (foto: ANF)

...mit großem Schmerz hat die ICOR¹ erfahren, dass Hevala Lêgerîn Çiya (Alîna Sanchez,) geboren 1986, am 17. März 2018 bei einem Autounfall in Heseke (Rojava) ums Leben kam. Sie war auf dem Weg zu einem Treffen mit einer internationalen Gesundheitsorganisation.

 

Im Namen des Internationalen Koordinierungskomitees (ICC) der ICOR spreche ich ihren Angehörigen, ihren Freundinnen und Freunden sowie Mitkämpferinnen das herzlichste Beileid aus.

Zahlreichen Verwundeten rettete sie das Leben

Geboren wurde Alîna Sanchez in Argentinien und entwickelte sich im Laufe ihres Lebens zu einer großen Internationalistin. Sie lebte und kämpfte seit 2011 zunächst in Nordkurdistan und später in Rojava. Als YPJ Mitglied kämpfte sie gegen Daesh/den „IS“ in Deir Ez Zor, ging nach Kobanê und dann nach Efrîn, um die Revolution in Rojava zu verteidigen und das neue Leben aufzubauen. Sie zögerte nie, an vorderster Front zu stehen. Zahlreichen Verwundeten rettete sie das Leben. (...)

 

Die ICOR kam mit ihr erst in den letzten Monaten ihres Lebens in Kontakt. Als Mitglied des Kobane Health Centers stand Lêgerîn Çiya in regem Briefwechsel mit der ICOR, um das 2015 von sieben ICOR Brigaden in Kobane gebaute Gesundheitszentrum um eine Solaranlage zu vervollständigen. Nach einigen Monaten abgerissener Verbindungen wurde sie zur zuverlässigen Gesprächspartnerin und Motor der zielstrebigen Planung des Pilotprojekts der Fotovoltaik auf dem Gesundheitszentrum.

 

Hier gibt es das Kondolenzschreiben in voller Länge als pdf-Datei!