1. Mai

Revolutionäre Schriften waren begehrt

In Altenburg (Thüringen) wurde die MLPD sehr herzlich vom Kreisvorsitzenden des DGB zur 1. Mai- Kundgebung willkommen geheißen.

Von Korrespondent aus Halle

Zum ersten Mal war die MLPD hier mit einem Stand vertreten. Der Sache des Sozialismus aufgeschlossen zeigten sich viele der anwesenden Altenburger und wir luden ein zur Karl Marx-Veranstaltung in Gera am 5. Mai. Vom Buch über Broschüren, Zeitungen und Kleinmaterial waren revolutionäre Schriften begehrt bei den Altenburgern. Es fehlte leider Literatur zu Stalin und Mao Zedong.

 

Solidarisch, freundschaftlich und auf gleicher Augenhöhe wurde diskutiert, über Marx, Stalin, die Revolution, den Sozialismus und den möglichen Neuanlauf. So trugen sich auch mehrere Altenburger in die Mitmachlisten ein. Eine Rebellin nutzte den Tag, um ihren Mitgliedsantrag in die MLPD zu stellen: "... damit es nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Kindeskinder eine Zukunft gibt und nicht alles in Schutt und Asche fällt" schrieb sie.

 

Ein weiterer Höhepunkt war, dass ein Mitglied unseres Jugendverbands Rebell von der Tribüne des DGB Grußworte an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kundgebung überbringen konnte.