MLPD

Aufbau in Thüringen - für die Überwindung der Spaltung in Ost und West

Mit der Beteiligung an den 1. Mai-Aktivitäten und Karl Marx-Veranstaltungen in vielen Städten Thüringens hat die MLPD weitere Schritte in Richtung ihrer Offensive des Parteiaufbaus in diesem Bundesland unternommen.

Von nc / ffz
Aufbau in Thüringen - für die Überwindung der Spaltung in Ost und West
Klar antifaschistisch - Mitglieder von MLPD und Jugendverband REBELL bei antifaschistischen Protesten in Themar (rf-foto)

Die Genossinnen und Genossen der MLPD stießen bei ihren Aktivitäten auf große Aufgeschlossenheit und auf Neugier bei den Menschen - vor allem unter Jugendlichen. Insbesondere eine gesellschaftliche Perspektive zum Kapitalismus und wie ein neuer Anlauf für den Kampf für den Sozialismus gemacht werden kann, bewegte viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 1. Mai-Aktivitäten.

Der Wunsch nach Arbeitereinheit in Ost und West

30 Jahre nach der Wiedervereinigung wird die Spaltung zwischen Ost und West durch die Herrschenden und ihre Bundesregierung aufrechterhalten. Real sind die Löhne in Ostdeutschland im Schnitt zwischen 20 und 25 Prozent unter denen in Westdeutschland. In manchen Bereichen beträgt der Unterschied bis zu 40 Prozent. 35 Prozent arbeiten im Osten im Niedriglohnsektor, im Westen sind es 18 Prozent.

 

Die Arbeiterklasse in Ost wie West soll das akzeptieren und mittragen. Nach dem Motto "Spalte und herrsche" agiert die Bundesregierung mit der GroKo aus den Monopolparteien CDU/CSU und SPD. Die Spaltung in Ost und West ist für die Arbeiterklasse in Deutschland ein großes Problem. Zumal es auch in Westdeutschland Regionen gibt, die die gleichen Probleme haben, wie das Ruhrgebiet.

Internationale Solidarität wie hier auf dem Rebellischen Musikfestival in Truckenthal - für die MLPD eine Selbstverständlichkeit (rf-foto)
Internationale Solidarität wie hier auf dem Rebellischen Musikfestival in Truckenthal - für die MLPD eine Selbstverständlichkeit (rf-foto)

In Kürze

  • Die Herrschenden spalten unter anderem durch unterschiedliche Löhne in Ost und West
  • Die MLPD steht für die Arbeitereinheit in Ost und West, für internationale Solidarität und konsequenten Antifaschismus
  • Ihr neuer Landesverband Thüringen ist dabei, sich in der Region zu verankern

Es war ein Plus in den kämpferischen Tarifrunden von IG Metall und ver.di in diesem Jahr, dass die Kritik an dieser Spaltung und der Kampf dagegen wieder mehr auf die Tagesordnung kam. Die MLPD war mit ihren Betriebsgruppen dabei ein Aktivposten und die ganze Partei hat dies unterstützt. Sie hat den Kampf um einheitliche Tarifverträge in Ost und West gefördert.

 

Die Überwindung der Spaltung und die Förderung der Arbeitereinheit ist auch eines der Hauptanliegen der Offensive des Parteiaufbaus der MLPD in Thüringen. Ein besondere Schwerpunkt dabei ist der Aufbau von MLPD-Betriebsgruppen in den industriellen Betrieben in Thüringen.

Hohe Verluste der bürgerliche Parteien in Thüringen

Bei den letzten Wahl haben die bürgerlichen Parteien in Thüringen deutliche Verluste eingefahren. Die regierende Koalition aus Linkspartei, SPD und Grünen hat keine Verbesserung der Lebenslage für die Bevölkerung bewirkt. Das Gegenteil ist der Fall, wie die obigen Zahlen belegen.

 

Im Gegensatz zu einer kleinbürgerlich-defätistischen Denkweise, man könne eh nichts ändern, muss das Motto der kämpfenden Kali-Kumpel 1993 von Bischofferode „Um uns selber müssen wir uns selber kümmern“ wieder zum Tragen kommen. Dafür steht der neugegründete Landesverband Thüringen der MLPD! Er steht gegen die bürgerlichen Parteien CDU, CSU, SPD, Grüne und FDP, die in wechselnder Kombination in der Bundesregierung sind, mit ihren seit 29 Jahren währenden ewig gleichen Versprechungen und ihrem aktuellen Rechtsruck.

Keine Alternative zu bürgerlichen Parteien

Jahrelang hatten die Menschen in Thüringen die Hoffnung, mit einer Regierung, die von der Linkspartei geführt wird, eine alternative Politik zu haben. Diese Hoffnung wird bitter enttäuscht. An ihrer Lage mit Arbeitslosigkeit, Armut, mit der Abwanderung der Jugend, der Zerstörung der Umwelt durch den Kali-Bergbau hat sich kaum etwas geändert.  Allerdings ist es unbedingt notwendig, mit Teilen der Linkspartei, die den Anspruch haben, eine Politik im Interesse der Massen zu machen, zusammenzuarbeiten.

Wer die Jugend hat - hat die Zukunft

Es ist besonders die Jugend in Thüringen, die der MLPD am Herzen liegt. Sie ist die Zukunft - nicht nur dieses Bundeslandes. Sie kann und will sich mit diesen Zuständen nicht abfinden. In Pößneck fand sich am 1. Mai  zum Beispiel eine Gruppe Jugendlicher zusammen, die den Jugendverband REBELL in ihrer Stadt aufbauen will.

 

Untragbar sind in Thüringen die Umtriebe faschistischer Rattenfänger wie Tommy Frenck oder des AfD-Manns Björn Höcke. Das berüchtigte Thüringer "Landesamt für Verfassungsschutz" hatte beim Aufbau dieser Strukturen bis hin zur Terror-Truppe NSU kräftigen Anteil. Die Auflösung des "Landesverfassungsschutzes" - eines der Wahlversprechen, das Ministerpräsident Bodo Ramelow schuldig blieb. Die MLPD ist die konsequenteste antifaschistische Kraft und steht zusammen mit allen Antifaschistinnen und Antifaschisten gegen diese Umtriebe.

 

So steht unter anderem das kommende Rebellische Musikfestival im Zeichen des Antifaschismus, des Antimilitarismus und der internationalen Solidarität. Es steht als antifaschistisches und internationalistisches Festival gegen die imperialistischen Kriege in der Welt und für einen klaren Gegenpol zu den neofaschistischen Umtrieben in der Region.

 

Die gesellschaftliche Polarisierung zeigt sich besonders in Hildburghausen. Dort erhielt Tommy Frenck, Organisator eines europaweiten faschistischen Musikfestivals in Themar, 16,6 Prozent der Stimmen. Seit Jahren gibt es in der Region erfolgreiche antifaschistische Proteste dagegen, die von MLPD und REBELL unterstützt werden. Und sein ausgewiesen antifaschistischer Gegenkandidat, Reinhard Hotop, einer der Sprecher der antifaschistischen Kräfte im Landkreis Hildburghausen, erhielt 22,3 Prozent. Das Rebellische Musikfestival vom 18. bis 20. Mai wird für die Jugend und alle Antifaschisten, Internationalisten und Friedenskämpfer in Thüringen und darüber hinaus der Treffpunkt zu Austausch und Koordination – und zum Feiern.

 

Die MLPD freut sich auf die neuen Aufgaben in Thüringen und auf intensiven Austausch wie solidarische Zusammenarbeit mit den werktätigen Massen. Wer das praktisch und/oder finanziell unterstützen will, kann sich unter info@mlpd.de melden. Jede Hand, jedes Herz, jeder Kopf wird gebraucht. Jetzt aktuell für die letzte Mobilisierung für das Rebellische Musikfestival kann das jede(r) in ganze Deutschland unterstützen - indem er oder sie die letzten Festivalflyer unter die Massen bringt, Plakate kleben geht, Tickets verkauft oder vor Ort fährt und dort bei der Mobilisierung und dem Festivalaufbau hilft.

 

Perspektivisch für den weiteren erfolgreichen Aufbau des Landesverbands Thüringen wird jeder und jede gebraucht, der/die Subbotniks und Aufbaueinsätze machen möchte. Vor Ort gehen, sich mit den Massen in Thüringen verbinden, die MLPD bekannt machen. All das wird den Aufbau des Landesverbands beschleunigen und die sozialistische Alternative vor Ort stark bekannt machen.

 

Siehe das aktuelle "Ich mache mit" hier auf Rote Fahne News!