Hamburg

Protest gegen die Verhaftung von Turgut Kaya vor dem griechischen Konsulat

Letzten Dienstag, 5. Mai, fand zum zweiten Mal eine Protestkundgebung vor dem griechischen Konsulat statt.

Korrespondenz aus Hamburg
Protest gegen die Verhaftung von Turgut Kaya vor dem griechischen Konsulat
Kulturvolle Abschlusskundgebung in Hamburg (rf-foto)

Kräfte von ATIF, ADHK, YDG (Neue Demokratische Jugend), Yeni Kadin und MLPD hatten von Anfang an lautstark gegen die Verhaftung in Griechenland protestiert.

 

Mit der Erklärung des Bündnisses UTOPUDAK klärten wir Passanten auf Deutsch und Türkisch über den Skandal der Verhaftung im Auftrag des faschistischen türkischen Erdoğan-Regimes auf.

Verschiedene Organisationen erklären sich solidarisch

Die MLPD trug ihre Solidaritätserklärung ebenfalls vor. Am letzten Dienstag kam auch die Umweltgewerkschaft mit Mitgliedern dazu. Der Abgeordnete der Linkspartei in der Hamburger Bürgerschaft, Mehmet Yildiz, erklärte ebenfalls seine Solidarität und griff diesen Vorgang an.

 

Ebenfalls solidarisch war ein türkischer SPD-Abgeordneter. So wuchs die Kundgebung auf ca. 60 Teilnehmer an. Beendet wurde sie mit einer kleinen Demonstration zum nahen Gänsemarkt und einer Abschlusskundgebung.