US-Sanktionen

US-Sanktionen

PSA zieht sich aus dem Iran-Geschäft zurück

Der französische Autokonzern PSA zieht sich aus dem Iran-Geschäft zurück. Die Beendigung zweier Joint Ventures werde wegen der Aufkündigung des Atomabkommens mit dem Iran durch die USA eingeleitet, teilte PSA/Opel am Montagabend in Paris mit. Die USA drohen allen Unternehmen, die weiter mit Teheran zusammenarbeiten, mit Sanktionen. Der Iran war vom Volumen her der größte Auslandsmarkt für PSA.