Flüchtlingspolitik

Visegrad-Staaten boykottieren Gipfel in Brüssel

Die vier Visegrad-Staaten Ungarn, Polen, Tschechien und Slowakei werden nicht an dem sogenannte "Asyl-Sondertreffen" am kommenden Sonntag in Brüssel teilnehmen. So erklärte Ungarns Regierungschef Viktor Orban, dass dieses Treffen keine Berechtigung für Entscheidungen hätte, sondern nur der Europäische Rat. Das Treffen war von EU-Ministerpräsident Jean-Claude Juncker einberufen worden - wohl auch um der deutschen Kanzlerin Angela Merkel gegen Horst Seehofer den Rücken zu stärken.