Filmtip

"Bischofferode: Das Treuhand-Trauma"

Am Donnerstag, um 20.15 Uhr, zeigt der MDR den Film "Bischofferode: Das Treuhand-Trauma".

Von Landesleitung Thüringen der MLPD
"Bischofferode: Das Treuhand-Trauma"
Die Gemeinde Holung mit dem Kaliberg und den mittlerweile nicht mehr existenten Übertagegebäuden des Bergwerks. Alleine Bischofferode verlor in Folge der Zechenschließung 700 Einwohnerinnen und Einwohner (foto: Witold Grzesiek (CC BY-SA 3.0))

Der MDR schreibt dazu: „Die Geschichte, einen Wirtschaftskrimi, der bis ins Kanzleramt reicht, hat der MDR-Film in 90 Minuten aufgearbeitet".¹

 

Die Abwicklung des Kali-Werks „Thomas Münzer" steht symbolisch für die verbrecherische Politik der westdeutschen Monopole, sich die Filetstückchen der DDR-Wirtschaft herauszupicken und sich gleichzeitig unnötige Konkurrenz vom Hals zu halten.

Der entwickeltste Kampf gegen Arbeitsplatzvernichtung und Ruinierung ganzer Gemeinden

Das ging auf Kosten Hunderttausender (Industrie-)Arbeitsplätze und Ruinierung ganzer Dörfer und Städte. Es steht aber gleichzeitig auch für den entwickeltsten Kampf gegen diese Maßnahmen. In einem selbstorganisierten Streik kämpften die mutigen Kumpel mit bundesweiter Unterstützung gegen die Schließung.

 

Ein Filmtip auch für alle, die den Parteiaufbau in Thüringen unterstützen wollen - die Lehren aus diesem Kampf - die allerdings in diesem Film sicher keine bewusste Rolle spielen werden - sind bis heute eine wichtige Auseinandersetzung unter den Massen in Thüringen, nicht nur im Kyffhäuserkreis!