Gelsenkirchen

Erneut faschistische Morddrohungen gegen Bewohner der Hauptstraße

Bereits im Oktober letzten Jahres erhielten Bewohner der Hauptstraße in Gelsenkirchen-Mitte Morddrohungen über die Sprechanlage.

Von ms

In dem Haus befindet sich der "Treff International", in dem unter anderem fortschrittliche Flüchtlingsolidarität organisiert wird. Auch das Büro der MLPD Gelsenkirchen und der fortschrittliche Buch-, Kunsthandwerk- und Reiseladen People to People haben dort ihre Zuhause.

 

People to People war in der Nacht vom 18. auf den 19. November 2017 Ziel eines Anschlags, als jemand versuchte, das Ladenfenster einzuschlagen (siehe Rote Fahne News). Dagegen wurde jeweils Anzeige erstattet, ohne dass bisher irgendetwas herauskam.

 

Und das, obwohl mehrfach Vertreter der faschistischen "Rechten Kameradschaften" gesichtet wurden, die das Haus beobachteten und fotografierten.

Wieder üble Morddrohungen

Am vergangenen Samstag, 7. Juli, sprach jemand erneut über die Sprechanlage mit verstellter Stimme üble Morddrohungen gegen Bewohner des Hauses aus: "Ich bin euer Slaughter (Schlächter)."

 

Auch dieses Mal wurde umgehend Anzeige erstattet, verbunden mit Beschwerden über die Verschleppung der bisherigen Ermittlungen. Es ist notwendig, diese Attacken und Drohungen lückenlos aufzuklären. Warum werden die Faschisten, die das Haus beobachteten und der Polizei namentlich bekannt sind, nicht sofort verhört und selbst polizeilich überwacht?

Solidarität und Wachsamkeit entwickeln

Alle Antifaschistinnen und Antifaschisten, Demokratinnen und Demokraten, Freundinnen, Freunde, Anwohnerinnen und Anwohner sind aufgerufen, die Solidarität und Wachsamkeit zu entwickeln. Sachdienliche Hinweise können im Büro der MLPD oder bei People to People gemeldet werden.