Kultur

Konzert mit Gina und Frauke Pietsch „Anrührend … bewegend ...“

„Anrührend … bewegend ...“, so und ähnlich waren die spontanen Reaktionen aus dem Publikum des fast überfüllten TREFFinternational in Berlin am 23. Juni.

Korrespondenz aus Berlin

Gina und Frauke Pietsch fesselten über 40 Besucher mit ihrem Programm für Karl und Jenny Marx: „Seiner Nützlichkeit wegen“. Gina Pietsch ist mit ihren Programmen dran an den aktuellen politischen Ereignissen. So ist sie Schirmherrin des Rebellischen Musikfestivals, das erfolgreich eine Attacke des „Heimatschutzministers“ Horst Seehofer gekontert hat. Hatte ihr letztes Programm die Oktoberrevolution zum Thema, wandte sie sich dieses Jahr dem 200-jährigen Geburtstag von Karl Marx zu.

 

Was ist das Faszinierende an der Darbietung der Lieder, Schilderungen des harten Lebens der Familie Marx, Zitate von und über diesen genialen Theoretiker und Praktiker der proletarischen Revolution? Vermutlich ist es der Kern der dialektischen Methode, die sie künstlerisch zum Ausdruck bringt: „...jedes organische Wesen (ist) in jedem Augenblick dasselbe und nicht dasselbe ...“ (MEW 20, S. 21)

Einheit der Gegensätze in den Dingen kamen zum Ausdruck

In einem Lied und in ihrer Person drückte Gina Pietsch diese „Einheit der Gegensätze in den Dingen“ aus. In Einheit und Widerspruch zur Begleitung durch ihre Tochter, der Pianistin. Sowohl Niedergeschlagenheit als auch Aufbegehren, Verzweiflung und freche proletarische Attacke, Trauer und Hoffnung, Licht und Schatten. So wurde das entbehrungsreiche Leben und die hart errungenen Erkenntnisse von Marx und seinem Freund Friedrich Engels lebendig, als Anleitung zum Denken und Handeln - gerade auch in unserer Zeit des krisengeschüttelten Imperialismus.

Gina Pietsch - die heutige Brecht-Interpretin

Mit der „Ballade vom Wasserrad“ wurde u.a. anschaulich, dass Gina Pietsch zurecht auch in der bürgerlichen Presse als die heutige Brecht- Interpretin gilt – als Sängerin und Schauspielerin. „Einheit der Gegensätze“ fand sich auch in der Zusammensetzung des Publikums.