Sommercamp

Solidarität mit dem angeklagten Seenotretter Claus-Peter Reisch

Der aus Landsberg am Lech stammende Seenotretter auf dem Schiff "Lifeline" steht in Malta vor Gericht, weil er Menschen rettete, die im Mittelmeer zu ertrinken drohten. Das Sommercamp in Truckenthal schickt ihm eine Solidaritätserklärung:

Solidaritätserklärung
Solidarität mit dem angeklagten Seenotretter Claus-Peter Reisch
Claus-Peter Reisch auf der Münchner Demo #ausgehetzt (Von Henning Schlottmann (User:H-stt) - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=71058937)

Lieber Claus-Peter Reisch,

 

mitten aus dem Thüringer Wald, vom Sommercamp des Jugendverband REBELL, erklären wir uns mit dir und allen Seenotrettern solidarisch.

 

Wir fordern deine sofortige Freilassung und die Beendigung der Repression gegen die Seenotrettung. Was ist das für eine Welt, in der Menschen bestraft werden, wenn sie Menschen retten!

 

Mit dieser Repression sollen nicht die Menschen gerettet werden, sondern nur die schrecklichen Bilder verschwinden. Für uns ist es sehr beeindruckend, wie sich tausende selbstlos gegen die reaktionäre Flüchtlingspolitik einsetzen. Unser Camp setzt sich zusammen aus Menschen von zehn Nationalitäten. Im REBELL haben wir einige Jugendliche, die über das Mittelmeer geflohen sind und sich nun aktiv im REBELL organisieren. Wir haben uns im Jugendverband REBELL zusammengeschlossen, um die Rechtsentwicklung der Regierung zu stoppen und für eine wirkliche Perspektive zu kämpfen.

 

Wir brauchen eine Welt in der Hetze, Spaltung, Ausbeutung und Unterdrückung der Geschichte angehören! Wir setzten uns deshalb für eine sozialistische Gesellschaft ein. Es braucht mehr Menschen wie dich! Wir machen deinen Fall bekannt und kämpfen an deiner Seite gegen die reaktionäre Politik. Hier sollen die Seenotretter politisch unterdrückt werden.

 

Wir wünschen dir viel Erfolg bei deiner Verhandlung!

 

Solidarische Grüße
Sommercamp vom Jugendverband REBELL

i. A. Anna Vöhringer, Vorsitzende des Jugendverbands Rebell