Solidarität

DGB-Region Südhessen bedankt sich bei Montagsdemo Eisenach

Ulrike Eifler von der DGB-Region Südhessen hat sich bei der Montagsdemo Eisenach für Ihre Solidarität bedankt.

Von ffz
DGB-Region Südhessen bedankt sich bei Montagsdemo Eisenach
(rf-foto)

Die Montagsdemonstrantinnen und -demonstranten aus der Wartburgstadt hatten sich mit den Opfern einer faschistischen Attacke Anfang des Monats im hessischen Hanau solidarisch erklärt. (siehe Rote Fahne News) Bei dem Vorfall wurde ein aktiver Gewerkschafter, der an einer antifaschistischen Protestaktion beteiligt war, von zwei AfD-Anhängern bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt worden.

Die Reihen schließen

Ulrike Eifler schreibt: „...Vielen Dank für eure Unterstützung und Solidarität. Sie reiht sich ein in eine lange Liste von Soliadressen, die uns in den letzten zwei Wochen erreichten. Sie sind wichtig, weil sie uns den Rücken stärken. Sie sind aber auch wichtig, weil sie dazu beitragen, uns in der Auseinandersetzung mit der AfD gemeinsam auf eine Seite zu stellen und die Reihen zu schließen.

 

Natürlich haben wir von eurer großartigen Aktion vor dem Opel-Tor gehört und sind mit den Videoausschnitten hausieren gegangen. Die Vorfälle in Eisenach unterstreichen ebenso wie die bei uns in Hanau, dass AfD und Gewerkschaften keine politischen Verbündeten, sondern politische Gegner sind.

 

Solidarische Grüße nach Eisenach

Ulrike Eifler“