Bergbau

Auf den Spuren des großen Bergarbeiterstreiks 1997 – Zeitzeugen gesucht

Die Bergarbeiterbewegung Kumpel für AUF sucht Zeitzeugen, die sich an den großen Bergarbeiterstreik 1997 erinnern, und etwas zur Großveranstaltung am 6. Oktober 2018 in Gelsenkirchen beitragen können.

Kumpel für AUF
Auf den Spuren des großen Bergarbeiterstreiks 1997 – Zeitzeugen gesucht
Mitten unter den Kumpeln - Internationalistisches Bündnis und Kumpel für AUF (rf-foto)

Im Jahr der Umsetzung der von der EU beschlossenen europaweiten Stilllegung des Steinkohlebergbaus erinnern bürgerliche Medien und Politiker an die Bergleute, ihre harte Arbeit unter Tage, das Leben der Familien in den Zechensiedlungen. Veranstaltungen, Empfänge, Kulturevents usw. werden organisiert. Trotz Geschichtsrückblick fällt aber eines sofort ins Auge: es fehlt etwas! Viele werden sich erinnern an den großen Bergarbeiterstreik im März 1997:

130.000 Bergleute legten die Infrastruktur lahm

130.000 Bergleute an Ruhr und Saar legten für sieben Tage die Zechen, Autobahnen, Wasserstraßen, Bahnhöfe und Flughäfen lahm. Die damalige Regierung von Bundeskanzler Helmut Kohl/CDU forderte überheblich und provokativ die Massenentlassung von 60.000 Bergleuten. Doch sie hatten die Rechnung ohne die Kumpels gemacht. Vereint, organisiert, unerschrocken und kämpferisch forderten sie die Rücknahme dieses Plans. „Der Dicke muss weg“ war eine ihrer Forderungen.

"Der Dicke muss weg" war Konsens - und er musste gehen

Mit dem Streik läuteten sie tatsächlich das Ende der Kohl-Ära ein. „Dieser Streik hat die Republik verändert. Die Bergleute waren wütend, weil sie die sieben Tage an Samstagsschichten wieder reinarbeiten mussten; aber wir waren auch stolz, dass die Entlassungen verhindert wurden“ so ein Bergmann aus Bottrop, der von Beginn an dabei war. „Für uns, unsere Geschichte, aber auch für die Jugend und die Arbeiter anderer Betriebe ist es sehr wichtig, dass Kumpel für AUF sich entschieden hat, eine Großveranstaltung zu diesem Streik 1997 durchzuführen. Es wird eine fulminante Veranstaltung, die bekanntes und unbekanntes zu Tage fördern wird“ - so der Bergmann. Aktuell werden Zeitzeugen gesucht, aber auch Material, Zeitungsberichte, Filme usw.

Wo? Wann?

Die Veranstaltung wird in Gelsenkirchen stattfinden; am Samstag, den 6. Oktober 2018, Rahmenprogramm von 16 bis 19 Uhr, Hauptprogramm von 19 bis 24 Uhr. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Kumpel für AUF, Schmalhorststraße 1c, 45899 Gelsenkirchen, 0209/36 17 42 32

 

Hier gibt es den Flyer zur Veranstaltung als pdf-Datei für den Werbe-Einsatz!