Schwerreicher Pensionist

Chef der BayernLB hat Anspruch auf sechsstelliges "Übergangsgeld"

Der Chef der Bayerischen Landesbank, Johannes-Jörg Riegler, hat im Fall seiner Ablösung Anspruch auf ein ungewöhnlich hohes Übergangsgeld bis zu seinem Pensionsalter. Eine entsprechende Regelung ist nach Informationen von Welt am Sonntag in seinem Vorstandsvertrag enthalten. Laut den Informationen aus Aufsichtsratskreisen stehen dem 54-jährigen Riegler bis zum Erreichen des Pensionsalters mehr als 50 Prozent seines letzten Gehalts und damit jährlich ein sechsstelliger Betrag zu.