Bundeswehr

Drohnen für zwei parallele Einsätze

Die Bundeswehr wird fünf neue, größere Aufklärungsdrohnen des israelischen Typs Heron bekommen. Der Bundestag hat am 13. Juni zugestimmt, der entsprechende Leasingvertrag ist bereits unterschrieben. Der Vertrag mit der Firma Airbus Defence & Space Airborne Solutions (ADAS) enthält zudem Klauseln über das Aufrüstungsprojekt, die bislang unbekannt waren. Will die Bundeswehr zwei größere Einsätze parallel fliegen, kann die Bundeswehr dann eine sechste und eine siebte Drohne leasen.