Prozessbesucher protestieren

Prozessbesucher protestieren

"Wir sind doch keine Schwerverbrecher!"

Am vergangenen Freitag fand vor dem Amtsgericht Essen die Verhandlung im Hauptsacheverfahren MLPD gegen Deutsche Bank statt.

Korrespondenz

Nach der Gerichtsverhandlung verabschiedeten die Prozessteilnehmerinnen und -teilnehmer folgende Protestresolution an den Präsidenten des Amtsgerichtes und die Präsidentin des Landgerichtes Essen:

 

„Die Besucherinnen und Besucher des Prozesses der MLPD gegen die Deutsche Bank protestieren entschieden gegen die Behandlung in und vor dem Gerichtssaal. Wir wurden von mindestens acht Wachtmeistern 'bewacht'. Wird so das 'Volk' behandelt, in dessen Namen ja vor Gericht Recht gesprochen werden soll? Solch ein Aufgebot ist uns nur von Verhandlungen bekannt, wenn es um organisierte kriminelle Banden geht.

 

Wir sind Arbeiterinnen und Arbeiter, Rentnerinnen und Rentner, Angestellte und Krankenschwestern – keine Schwerverbrecher! Offensichtlich soll mit diesem Auftreten gegenüber der Öffentlichkeit ein ganz bestimmtes negatives Bild von der MLPD erzeugt werden.

 

Wir sehen diese Behandlung in einer Linie mit der ungeheuerlichen, aus der Luft gegriffenen Behauptung der „Terrorfinanzierung“ gegen die MLPD. Deshalb erwarten wir von den Verantwortlichen eine Entschuldigung!“