Konkurrenzkampf

Auch Staubsaugerproduzent Dyson will E-Autos bauen

Auch der britische Hausgeräte-Hersteller Dyson plant, bis 2020/21 eigene E-Autos zu produzieren. Dafür will er jeweils  eine Milliarde Pfund in die Batterieentwicklung und in die Fahrzeugproduktion investieren. Dyson forscht an einer neuartigen Feststoff-Batterie, die die Energie effizienter speichern kann als die heutigen Lithium-Ionen-Akkus. Beim Umstieg auf die E-Mobilität verschärft sich der Konkurrenzkampf auf dem Automobilweltmarkt durch das Auftreten immer neuer Konkurrenten.