Stuttgart

Wieder Journalisten in ihrer Arbeit behindert

Nach dem Vorgehen der Polizei in Dresden gegen Journalisten im Auftrag eines Pegida-Mannes, der beim LKA beschäftigt ist (mehr dazu) gibt es nun Protest gegen ähnliches Verhalten von Polizeikräften in Stuttgart. Polizisten hatten beim "Schutz" eines Infostandes der faschistischen "Identitären Bewegung" Journalisten mit den Worten "Die Pressefreiheit ist jetzt ausgesetzt" beziehungsweise "Hier endet Ihre Pressefreiheit" zu vertreiben versucht. Die Deutsche Journalisten-Union forderte Aufklärung von Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU).